Elektrowerkzeughersteller FEIN unterstützt BBZ-Mitte mit Maschinen


Edelstähle aus Chrom-Nickel-Stahl, die viele unter der Bezeichnung V2A oder V4A kennen, gewinnen durch ihre Optik und Rostfreiheit eine immer wichtigere Bedeutung im Baugewerbe. Allgemein weniger bekannt ist aber, dass die Bearbeitung dieses Metalls in der Praxis auf Schwierigkeiten stößt und ein großes Fachwissen bei der Bearbeitung notwendig ist.

Die Elektrowerkzeugmanufaktur C. & E. FEIN GmbH hat sich dieser Problemstellung angenommen und verschiedene Anwendungslösungen zur Edelstahlbearbeitung entwickelt und auf den Markt gebracht. Schnell hatte sich aber bei dem Unternehmen mit Sitz in Schwäbisch Gmünd-Bargau die Erkenntnis durchgesetzt, dass Schulungen in Theorie und Praxis genauso wichtig sind. Aus diesem Grund unterstützt FEIN verschiedene Bildungs- und Fortbildungseinrichtungen mit Maschinen, Schulungen und praxisnahen Schulungsunterlagen.
Die BBZ Mitte GmbH in Petersberg ist einer dieser Partner. FEIN als Erfinder der ersten elektrischen Handbohrmaschine stellte in der Vergangenheit dem BBZ verschiedene Maschinen zur Verfügung, damit die Azubis des Metallbereiches an diesen unterrichtet werden können. Sie lernen in der praktischen Anwendung den richtigen Umgang mit den relevanten Materialien, aber auch den optimalen Einsatz der Werkzeuge bei spezifischen Bearbeitungsvorgängen.
Anlässlich eines Vertiefungsseminares zum Thema „Metallbearbeitung“ im BBZ Mitte äußerte sich die Firma FEIN positiv und erfreut über die Zusammenarbeit mit dem Metallbereich des BBZ. Besonders hervorgehoben wurde, dass aktuelle Bearbeitungstechniken und Maschinen bereits seit Jahren Teil der Ausbildung des BBZ sind. Damit werde eine fachgerechte Bearbeitung von Edelstahl im späteren Berufsalltag der Auszubildenden sichergestellt.  FEIN lege außerdem großen Wert auf den Austausch mit den Ausbildern und erfahre im Gegenzug bei dem Seminar viel über die Gewohnheiten in den Ausbildungsbetrieben.