Vom Anlagenmechaniker bis zum Zimmerer


Über 100 Gäste bei Tag der Berufsorientierung im BBO und BBZ Mitte

Erklärungen zum Aufbau eines Motors: BBZ-Mitarbeiter Sergej Voht mit BBZ-Geschäftsführer Stephan Kraus (von rechts).

„Handwerk – die gute Alternative“: Unter diesem Motto hatten die Teams des Bildungszentrums Bau Osthessen (BBO), des BBZ Mitte und der Kreishandwerkerschaft Fulda zum Tag der Berufsorientierung eingeladen. Rund 100 Besucher – darunter zahlreiche Schüler mit ihren Eltern –haben die Gelegenheit genutzt, um sich über die vielfältigen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk zu informieren. Dabei erfuhren die Gäste von Harald Borngräber, dass es im Handwerk insgesamt 140 verschiedene Ausbildungsberufe gibt und dass sich über als 50 Prozent aller Ausbildungsverträge aus einem betrieblichen Praktikum ergeben. Darüber hinaus informierte der Vertreter der Kreishandwerkerschaft über das Ferienangebot der Berufsorientierung, das es Schülern ermöglicht, an zehn Tagen vier unterschiedliche Berufe kennenzulernen.

Während eines Rundgangs erkundeten die Besucher unter Federführung von BBZ-Geschäftsführer Stephan Kraus und Elke Hohmann, Fachbereichsleiterin Soziales im BBZ, sowie BBO-Leiter Stephan Bernhard die Lehrwerkstätten der beiden Bildungseinrichtungen. Neben wissenswerten Informationen über die Lehrlingsausbildung in den Elektro-, Holz- und Metallwerkstätten standen im Kfz-Bereich des BBZ Mitte praktische Vorführungen auf dem Programm. Dabei erfuhren die Schüler unter anderem, wie ein Motor aufgebaut ist und wie der Ölstand gemessen wird. Im benachbarten BBO wurden unter anderem die Berufsfelder Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Maurer, Dachdecker, Fliesenleger, Stuckateur und Zimmerer vorgestellt. Hier hatten die Gäste die Gelegenheit, den Bau einer Holzkapelle und die Fertigung von Stuck-Elementen zu verfolgen.