Neues Schulungsfahrzeug im Einsatz


Audi Q5 hybrid für „Hochvolt“-Kurse im BBZ Mitte

In der Kfz-Werkstatt des BBZ Mitte: Die Lehrgangsteilnehmer Ulrich Sögding und Matthias Heidemann mit Ausbilder Matthias Auth (von links) und dem neuen Audi Q5 hybrid.

„Jetzt sind wir für unsere Hochvolt-Kurse noch besser ausgestattet“, freut sich Matthias Auth. Der Kfz-Ausbilder des BBZ Mitte nahm kürzlich mit seinem Team ein neues Schulungsfahrzeug – einen Audi Q5 hybrid – entgegen.

Das Auto wird ab sofort in den Schulungen für Hochvoltfahrzeuge eingesetzt. „Angesichts der Vielzahl an technischen Komponenten bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen ist von Kfz-Service-Mitarbeitern ein hohes Maß an Fachwissen gefragt. In unserem Lehrgang vermitteln wir die Funktionsweisen technischer Bestandteile und das hochkomplexe Zusammenspiel von Verbrennungs- und Elektromaschine. Unser neues Schulungsfahrzeug bietet den Vorteil, dass unsere Teilnehmer die theoretischen Inhalte direkt in die Praxis umsetzen können.“

Sogenannte Hochvolt-Fahrzeuge – Elektro-, Hybrid- oder auch Brennstoffzellenfahrzeuge – fallen in der Regel in einen Spannungsbereich, der über 30 Volt Wechselstrom (AC) bzw. 60 Volt Gleichstrom (DC). liegt. Ab diesem Bereich dürfen Arbeiten nur von ausgebildeten Fachkundigen bzw. Unterwiesenen Personen ausgeführt werden. Die notwendigen Qualifikationen werden in den Schulungen im BBZ Mitte vermittelt. Darüber hinaus ist der Bildungsanbieter seit fünf Jahren anerkannte Ausbildungsstelle für Hochvolttechnik des Bundesinnungsverbands des Deutschen Kfz-Gewerbes.