Ideen für mehr Ordnung am Arbeitsplatz


Wettbewerb für Auszubildende im BBZ Mitte

Auszeichnung für die Ideen zum Thema Kaizen am Arbeitsplatz: Die Azubis Alexander Richter, Raphael Quell und Steffen Kettner mit Ausbilder Bernd Ritter (von links).

Was kann ich tun, um mein Werkzeug schneller griffbereit zu haben? Und wie schaffe ich dauerhaft Ordnung an meinem Arbeitsplatz? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich anlässlich eines Wettbewerbs kürzlich die Auszubildenden, die im BBZ Mitte verschiedene Kurse zur überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung in Industrieberufen absolvieren. Unter dem Titel „Kaizen“ – darunter ist eine japanische Arbeitsphilosophie zu verstehen, bei der das Streben nach stetiger Verbesserung von Abläufen und Prozessen im Fokus steht – hatte Dr. Lutz Helmig als Gesellschafter des ATON Konzerns die Jugendlichen aufgefordert, Ideen für mehr Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz zu sammeln und zur Umsetzung ein Budget von 5 000 Euro zur Verfügung gestellt.
 

„Wir achten natürlich darauf, dass in unseren Werkstätten alle Arbeitsplätze stets aufgeräumt und vollständig mit Werkzeug ausgestattet sind. Und dennoch gibt es immer Möglichkeiten, durch kleine Veränderungen eine bessere Übersichtlichkeit und damit auch Arbeitserleichterungen zu erzielen. Die Azubis haben sich mit diesem Thema sehr intensiv auseinandergesetzt und tolle Konzepte erarbeitet. Davon können zukünftig alle unsere Lehrgangsteilnehmer profitieren“, erklärt Bernd Ritter, der als verantwortlicher Ausbilder im BBZ Mitte den Wettbewerb betreute, die Vorschläge auswertete und bereits in die Praxis umgesetzt hat. Die Ideen der Jugendlichen reichten von einer Halterung zur Befestigung von Skizzen oder Arbeitsplänen über Funktastaturen und -mäuse zur Reduzierung von Kabelgewirr bis hin zu Papierkörben, die an jedem Arbeitsplatz fest installiert werden.

Den ersten Platz und damit ein Preisgeld von 200 Euro sicherte sich Raphael Quell. Der angehende Elektroniker für Betriebstechnik konnte mit seinen Ideen – einer kabellosen Tastatur und einer Schublade, in der jedes Werkzeug seinen festen Platz hat – punkten. Über den zweiten Platz und einen Gewinn von 100 Euro freute sich Alexander Richter, den 3. Platz und ein Preisgeld von 50 Euro erzielte Steffen Kettner.