Flüchtlinge im Blickpunkt


cutout of cut_out_asset_591.jpg

Bernd Schröder, Claudia Bischof-Kübchen, Elke Hohmann, Gordana Dobrosavljevic und Stephan Kraus (von links)

„Ganz gleich, wo sie herkommen, wichtig ist uns, wo sie hin möchten“, verdeutlichte Geschäftsführer Stephan Kraus. Dies war nur eine von vielen Aussagen, die kürzlich anlässlich des Infoabends zum Thema „Flüchtlinge beschäftigen“ im ITZ getroffen wurde. Eingeladen hatte die IHK Fulda in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Fulda. Als Referenten waren unter anderem mit von der Partie IHK-Vizepräsident Dr. Christian Gebhardt, Dr. Herbert Büttner sowie Landrat Bernd Woide und ebenso vom BBZ Mitte Stephan Kraus, Elke Hohmann und  Gordana Dobrosavljevic.

Dass die Flüchtlingsfrage eine entsprechende Brisanz beinhaltet, wurde alleine durch die hohe Anzahl der Gäste deutlich, etwa 150 Teilnehmer diskutierten aktiv mit. Das Team des BBZ Mitte hatte an diesem Abend Gelegenheit, das Projekt „Sprache, Integration, Qualifikation“ kurz „SIQua24“ vorzustellen. Dies beinhaltet ein sechs- bis zwölfmonatiges Programm, in dieser Zeit absolvieren die Teilnehmer unter anderem betriebliche Praktika, erlernen die deutsche Sprache, durchlaufen ein Profiling und können sich so auf den Alltag in Deutschland Schritt für Schritt einstellen. Dazu erläuterte Elke Hohmann: „Flüchtlinge brauchen eine geregelte Tagesstruktur – erst das ermöglicht die Teilhabe an der Gesellschaft.“